Prof. Dr. Fabienne Becker-Stoll

Direktorin, Diplom-Psychologin

Tel.: +49 (0)89 99825-1901

Email: Fabienne.Becker-Stoll@ifp.bayern.de

Prof. Dr. Fabienne Becker-Stoll

Forschungsschwerpunkte

  • Bindungsentwicklung von der frühen Kindheit bis zur Adoleszenz und zum Erwachsenenalter
  • Bindungsstörungen und Desorganisation von Bindung in der frühen und mittleren Kindheit
  • Anpassung an altersspezifische Entwicklungsaufgaben in der Adoleszenz
  • Qualität und Stabilität der Bindungsrepräsentation bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen
  • Längsschnittliche Untersuchung der Qualität der Mutter-Kind-Bindung von der frühen Kindheit bis ins Jugendalter
  • Längsschnittliche Untersuchung der Qualität der Vater-Kind-Bindung von der frühen Kindheit bis ins Jugendalter
  • Qualität und Entwicklung von Familien-Interaktionen
  • Autonomieentwicklung von der Kindheit bis zum Jugendalter
  • Nonverbaler, emotionaler Ausdruck in Familieninteraktionen
  • Bindung und Autonomie bei Familien mit essgestörten Jugendlichen Interaktionsverhalten von Familien mit essgestörten Jugendlichen
  • Umgang mit Entwicklungsaufgaben bei essgestörten und klinisch unauffälligen Jugendlichen
  • Coping bei essgestörten und klinisch unauffälligen Jugendlichen
  • Alexithymie bei essgestörten Jugendlichen und jungen Erwachsenen
  • Veränderung der Bindungsrepräsentation vor und nach Therapie
  • Bindungsrepräsentation bei essgestörten Jugendlichen und jungen Erwachsenen

Vita

seit Januar 2006 Direktorin des Staatsinstituts für Frühpädagogik (IFP) in München

2004: Habilitation an der Fakultät für Psychologie und Pädagogik an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Titel: "Umgang und Entwicklungsaufgaben, Autonomie und Bindung bei essgestörten Jugendlichen"

seit Wintersemester 2003/2004 Lehrbeauftragte am Lehrstuhl von Prof. Schneewind am Department Psychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München zu den Themen "Familie und Risiko" sowie "Autonomieentwicklung über den Lebenslauf"

seit 2003 freiberufliche Tätigkeit als Sachverständige für familienpsychologische Gutachten in der Sachverständigen Gemeinschaft Forensische Psychologie

2000 - 2003 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Max-Planck-Institut für Psychiatrie in München, Therapie Centrum für Essstörungen

1997 - 2000 Wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Entwicklungspsychologie der Universität Regensburg bei Prof. Dr. Klaus Grossmann, Seminare u.a. zu den Themenbereichen:

  • Entwicklung von Familienbeziehungen
  • Bindung und Organisation der Gefühle über den Lebenslauf
  • Entwicklungspsychologie des Jugendalters
  • Bindungsforschung - Theorie und Anwendung
  • Essstörungen von der frühen Kindheit bis zum Jugendalter
  • Entwicklungstheorien
  • Autonomieentwicklung über den Lebenslauf

1997 Promotion in Psychologie an der Universität Regensburg (Prof. Dr. Klaus Grossmann), Thema: Autonomie und Verbundenheit im Interaktionsverhalten von Jugendlichen und Eltern"

1994 - 1997 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Entwicklungspsychologie bei Prof. Dr. Klaus Grossmann, Seminare u.a. zu "Entwicklung von Verhaltensbeobachtungsmethoden" sowie "Methoden der Bindungsforschung, Erfassung der Bindungsorganisation in der frühen und mittleren Kindheit und im Jugendalter"

1988 - 1994 Studium der Psychologie an der Universität Regensburg
Thema der Diplomarbeit: Zusammenhänge zwischen Bindungsrepräsentation, Selbstbild, Schüchternheit und Umgang mit Problemen bei Jugendlichen

Mitgliedschaften

Mitglied und Leitung der Fachkommission Bayerischer Bildungs- und Erziehungsplan

Mitglied des Bundesjugendkuratoriums Berlin

Mitglied in der Kommission zur Erarbeitung des Achten Familienberichts der Bundesregierung

Mitglied der Begutachtungskommission der Forschungsverbundes Frühkindliche Bildung und Entwicklung in Niedersachsen

Mitglied der Sachverständigenpraxis Forensische Psychologie

Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Psychologie

Mitglied der Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie

Mitglied und Leitung der Fachkommission Bayerischer Bildungs- und Erziehungsplan

MItglied der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaften (DGfE)

Mitglied des Fachbeirats der Fachhochschule München, Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften, für den Studiengang "Bildung und Erziehung in der Kindheit"

Mitglied im Expert/-innenkreis des Bachelor-Studiengangs "Bildung und Erziehung in der Kindheit" an der Katholischen Stiftungsfachhochschule München

Fortbildungen

1997 - 2000 Grundausbildung in klientenzentrierter Gesprächspsychotherapie und Gesprächsführung (GWG)

1995 Workshop zur Analyse von desorganisiertem/desorientiertem Verhalten von Kindern in der Fremden Situation, ISED, Leiden, The Netherlands, Certificate of Reliabilty

1993 Training zur Auswertung des Adult Attachment Interview, AAI-Institute in Regensburg, Certificate of Reliabililty

1992 Training zur Auswertung der Fremden Situation nach Ainsworth, University of Minnesota, Certificate of Reliability

Publikationen

Fachbücher

Becker-Stoll F., Klös H.-P. , Rainer H., Thüsing G. (Hrsg.)(2012). Expertisen zum Achten Familienbericht „Zeit für Familie“. München: ifo Institut.

Becker-Stoll F., Berkic J. & Kalicki, B. (Hrsg.) (2010). Bildungsqualität für Kinder in den ersten drei Jahren. Berlin: Cornelsen Scriptor. Weitere Informationen...

Becker-Stoll F., Kahlert J., Schneewind K.A., Schneider, N.F. (Hrsg.) (2010). Neue Wege wagen. Innovation in Bildung, Wirtschaft und Gesellschaft. Band 23, Herausgegeben von der Münchner Innovationsgruppe: Rolf Oerter, Dieter Frey, Heinz Mandl, Lutz von Rosenstiel und Klaus A. Schneewind: „Der Mensch als soziales und personales Wesen“. Stuttgart: Lucius & Lucius Verlagsgesellschaft mbH.

Becker-Stoll, F., Niesel, R. & Wertfein, M. (2009). Handbuch Kinder in den ersten drei Lebensjahren. Theorie und Praxis für die Tagesbetreuung. Freiburg i. Br.: Herder. Weitere Informationen...

Becker-Stoll, F. & Nagel, B. (Hrsg.) (2009). Bildung und Erziehung in Deutschland. Pädagogik für Kinder von 0 bis 10 Jahren. Berlin, Düsseldorf, Mannheim: Cornelsen Scriptor. Weitere Informationen... 

Becker-Stoll, F. &. Textor, M.R. (Hrsg.) (2007). Die Erzieherin-Kind-Beziehung. Zentrum von Bildung und Erziehung. Berlin/Mannheim: Cornelsen Scriptor. Weitere Informationen...

Beiträge in Herausgeberbüchern

Becker-Stoll, F. (2012). Bindungsrepräsentation und Therapieerfolg bei essgestörten Patientinnen. In K.-H. Brisch (Hrsg.), Bindung und Sucht (S. 60-92). Stuttgart: Klett-Cotta.

Zimmermann, P., Becker-Stoll, F. & Mohr, C. (2012). Bindungsrepräsentation im Jugendalter. In G. Gloger-Tippelt (Hrsg.), Bindung im Erwachsenenalter (S. 251-286), 2. überarbeitete und ergänzte Aufl. 2011, Bern: Hans Huber.

Becker-Stoll, F. (2011). Wunschvorstellungen/Barrieren bezüglich der väterlichen Elternzeit. In J.M. Fegert et al. (Hrsg.), Vaterschaft und Elternzeit. Eine interdisziplinäre Literaturstudie zur Frage der Bedeutung der Vater-Kind-Beziehung für eine gedeihliche Entwicklung der Kinder sowie den Zusammenhalt in der Familie. Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie, Universitätsklinikum Ulm.

Becker-Stoll, F. (2011). Qualitätsstandards der Krippenbetreuung in Deutschland und Europa. In R. Kißgen & N. Heinen (Hrsg.), Familiäre Belastungen in früher Kindheit (S. 179-204). Stuttgart: Klett-Cotta-Verlag.

Becker-Stoll F. & Spindler, A. (2010). Kinder stärken – Bindung und Beziehung als Voraussetzung für Bildung. In Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen & Staatsinstitut für Frühpädagogik (Hrsg.), Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern in den ersten drei Lebensjahren. Eine Handreichung zum Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan für Kinder in Tageseinrichtungen bis zur Einschulung. Berlin/Weimar: das netz.

Becker-Stoll, F. (2010). Kindeswohl und Fremdbetreuung. In Deutscher Familiengerichtstag e.V. Brühl (Hrsg.), Brühler Schriften zum Familienrecht, Band 16 (S. 79-99). Bielefeld: Gieseking Verlag.

Becker-Stoll, F. (2010). Von der Mutter-Kind-Bindung zur Erzieherin-Kind-Beziehung. In M. Gruß & K. Braun (Hrsg.), Magdeburger Tage der Erziehung. 4., erweiterte Auflage, Magdeburg.

Becker-Stoll, F., Berkic, J. & Spindler, A. (2009). Wege zur Stärkung von Eltern-Kind-Beziehungen - Eine Herausforderung von Anfang an. In K.A. Schneewind (Hrsg.), Familien in Deutschland. Beiträge aus familienpsychologischer Sicht. (S. 52-57). Berlin: Deutscher Psychologen Verlag.

Becker-Stoll, F. (2009). Der Blick aufs Kind - empirische Grundlagen frühkindlicher Bildung. In M.-T. Münch & M.R. Textor (Hrsg.), Kindertagesbetreuung für unter Dreijährige zwischen Ausbau und Bildungsauftrag (S. 159-173). Berlin: Eigenverlag des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V..

Becker-Stoll, F. (2009). Sichere Bindungen und frühes Lernen: Grundlagen für Bildungsprozesse. In C. Bethke & S. A. Schreiner (Hrsg.), Die Jüngsten kommen. Kinder unter drei in Kindertageseinrichtungen. (S. 83-89). Weimar/Berlin: das netz.

Becker-Stoll, F. (2008). Welche Bildung brauchen Kinder? Zu den theoretischen Grundlagen einer Pädagogik der frühen Kindheit  - Eine entwicklungs-psychologische Perspektive (2008). In W. Thole, H.-G. Rossbach, M. Fölling-Albers & R. Tippelt (Hrsg.): Bildung und Kindheit. Pädagogik der Frühen Kindheit in Wissenschaft und Lehre. S. 115-123. Opladen: Barbara Budrich.

Becker-Stoll, F. (2008). Von der Eltern-Kind-Bindung zur Erzieherin-Kind-Bindung (2008).) In K.-H. Brisch & T. Hellbrügge (Hrsg.), Wege zu sicheren Bindungen in Familie und Gesellschaft. Prävention, Begleitung, Beratung und Psychotherapie. (S. 152-169). Stuttgart: Klett-Cotta.

Becker-Stoll, F. (2007). Eltern-Kind-Bindung und kindliche Entwicklung. In F. Becker-Stoll &. M.R. Textor (Hrsg.), Die Erzieherin-Kind-Beziehung. Zentrum von Bildung und Erziehung (S. 14-29). Berlin/Mannheim: Cornelsen Scriptor.

Becker-Stoll, F. (2007). Coping bei essgestörten Jugendlichen und jungen Erwachsenen. In I. Seiffge-Krenke & A. Lohaus A. (Hrsg.), Stress und Stressbewältigung im Kindes- und Jugendalter (S. 189-203). Göttingen: Hogrefe.

Becker-Stoll, F. (2007). Früheste Kindheit: Schutz- und Risikofaktoren für die Entwicklung. Anforderungen an Eltern und Pädagoginnen. In H. Rieder-Aigner (Hrsg.), Zukunfts-Handbuch Kindertageseinrichtungen. Bildungsarbeit im Mittelpunkt. Regenburg: Walhalla (55. Aktualisierung, Juli 2007).

Becker-Stoll, F. (2003). Bindung, Autonomie und Essstörungen im Jugendalter. In H. Scheuerer-Englisch, G.J. Suess, & W.-K. Pfeifer (Hrsg.), Wege zur Sicherheit. Bindungswissen in Diagnostik und Intervention (S. 135-150). Gießen: Psychosozial.

Becker-Stoll, F. (2003). Moratorium als Niemandsland - Anorexie und Bulimie im Jugendalter als Ausdruck eines Verharrens in der Auszeit?" In H. Reinders & E. Wild (Hrsg.), Die Ausgestaltung des Jugendalters als Moratorium (S. 293-310). Opladen: Leske + Budrich.

Grossmann, K.E. &  Becker-Stoll, F. (2003). Bindung und psychologische Anpassung. In G. Nissen (Hrsg.), Affekt und Interaktion. Genese und Therapie psychischer Störungen (S. 50-64). Stuttgart: Kohlhammer.

Grossmann, K. E., Becker-Stoll, F., Grossmann, K., Kindler, H., Maier, M., Scheuerer-Englisch, H., Schieche, M., Spangler, G., Stöcker, K., Süß, G., Wensauer, M. & Zimmermann, P. (2003). Internalisierung unterschiedlicher kindlicher Bindungserfahrungen und ihre klinische Relevanz. In H. Keller (Hrsg.), Handbuch der Kleinkindforschung (3., korrigierte und erweiterte Auflage, S. 223-282). Göttingen: Hogrefe.

Becker-Stoll, F. & Grossmann, K. E. (2002), Bindung und Bindungsforschung. In D. Frey & M. Irle (Hrsg.), Theorien der Sozialpsychologie. Band II: Gruppen-, Interaktions- und Lerntheorien (S. 247-276). Bern: Hans Huber.

Becker-Stoll, F. (2002). Bindung und Psychopathologie im Jugendalter. In B. Strauß, A. Buchheim & H. Kächele (Hrsg.), Klinische Bindungsforschung (S. 196-208). Stuttgart: Schattauer.

Buchheim, A., Becker-Stoll, F., Daudert, E., Kächele, H., Lobo-Drost, N.N., A., Strauß, B.& Zimmermann, P. (2002). Untersuchung eines exemplarischen Falls mit unterschiedlichen Bindungsinterviewmethoden. In B. Strauß, A. Buchheim & H. Kächele (Hrsg.), Klinische Bindungsforschung (S. 68-93). Stuttgart: Schattauer.

Zimmermann, P. & Becker-Stoll, F. (2001), Bindungsrepräsentation im Jugendalter. In G. Gloger-Tippelt (Hrsg.), Bindung im Erwachsenenalter (S. 251-274). Bern: Hans Huber.

Becker-Stoll, F. (1998). Bindungsforschung. In S. Grubitzsch & K. Weber (Hrsg.), Psychologische Grundbegriffe. Ein Handbuch (S. 85-87). Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.

Grossmann, K.E., Becker-Stoll F., Grossmann, K., Kindler H., Schieche M., Spangler G., Wensauer M. & Zimmermann P. (1997). Die Bindungstheorie: Modell, entwicklungspsychologische Forschung und Ergebnisse. In H. Keller (Hrsg.), Handbuch der Kleinkindforschung (S. 51-95). Bern: Hans Huber.

Zimmermann, P., Spangler, G., Schieche, M. & Becker-Stoll, F. (1995). Bindung im Lebenslauf: Determinanten, Kontinuität, Konsequenzen und künftige Perspektiven. In G. Spangler & P. Zimmermann (Hrsg.), Die Bindungstheorie. Grundlagen, Forschung und Anwendung (S. 311-332). Stuttgart: Klett-Cotta.


Artikel in Fachzeitschriften

Becker-Stoll, F. (2012). „Neugier braucht Vertrauen“. Kleinstkinder in Kita und Tagespflege – Themenheft Sozial-emotionale Entwicklung, III. Bindung – Basis der sozial-emotionalen Entwicklung. 08/2012, 22-26.

Becker-Stoll, F. (2011). WiFF - Die Weiterbildungsinitiative frühpädagogische Fachkräfte als Innovationsoffensive im Feld der Frühpädagogik. Frühe Bildung. Heft 0, 54-55.

Wildgruber, A. & Becker-Stoll, F. (2011). Die Entdeckung der Bildung in der Pädagogik der frühen Kindheit - Professionalisierungsstrategien und -konsequenzen. Zeitschrift für Pädagogik, 57, 60-76.

Becker-Stoll, F. (2010). Die Bindungsentwicklung zwischen Kind und Erzieher/in. Ein Überblick. Kita aktuell NRW, 1/2010, 11-15.

Becker-Stoll, F. (2010). Bindung und Autonomie in der frühkindlichen Bildung und beim Übergang von der Familie in die Kindertageseinrichtung. Christ + Bildung, 8, 10 ff.

Becker-Stoll, F. (2010). Kindeswohl und Fremdbetreuung. FamRZ, Zeitschrift für das gesamte Familienrecht, 57 (2), 77-156.

Becker-Stoll, F. (2010). Die Bindungsentwicklung zwischen Kind und Erzieher/in. Ein Überblick. KiTa aktuell, 2, 28.

Becker-Stoll, F. (2010). Feinfühligkeit. Welt des Kindes, 2, 47.

Becker-Stoll, F. (2010). Der Wert der Kinder – Was Kinder für ihre Entwicklung brauchen. Durchblick – Zeitschrift des Evangelischen Kita-Verbands Bayern, 17ff.

Wertfein, M., Spies-Kofler, A. & Becker-Stoll, F. (2009). Quality curriculum for under-threes: the impact of structural standards. Early Years, 29(1), 19-31.

Becker-Stoll, F. (2009). Bindung, Erziehung und Bildung in der Krippe - Fachliche Grundlagen und eine Studie des IFP. Teil 2 des Vortrags anlässlich der Fachwoche „Die Lebenssituation der 0-3-jährigen Kinder" in der Fachakademie für Sozialpädagogik des Caritasverbandes. KiTa aktuell, 5, 101-105.

Becker-Stoll, F. (2009). Feinfühligkeit und Beziehungsqualität. Ergebnisse aus der empirischen Forschung. TPS, 3, 14-17.

Becker-Stoll, F. & Fröhlich-Gildhoff, K. (2008). Ausbau der Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren. IFP-Infodienst, 13, 5-8.

Becker-Stoll F., Fremmer-Bombik E., Wartner U., Zimmermann P. & Grossmann K. E. (2008). Is attachment at ages 1, 6 and 16 related to autonomy and relatedness behavior of adolescents in interaction towards their mothers? International Journal of Behavioral Development, 32(5), 372-380.

Becker-Stoll, F. (2008). Sicher gebunden - neugierig auf die Welt. Zum Zusammenhang von Bindung und Bildung. Theorie und Praxis der Sozialpädagogik (TPS), 4, 10-14.

Becker-Stoll, F. (2008). Von der Eltern-Kind-Bindung zur Erzieherin-Kind-Bindung. Bedingungen für Bindungssicherheit in der frühen Kindheit. Theorie und Praxis der Sozialpädagogik (TPS), 7, 26-28.

Becker-Stoll, F. (2007). Ausbau der Kinderkrippen - Qualität vor Quantität. Christ + Bildung. Zeitschrift der Katholischen Erziehergemeinschaft Deutschlands, 53 (6), 10-13.

Becker-Stoll, F. & Gerlinghoff, M. (2004). The impact of a four month day treatment program on alexithymia in eating disorders. European Eating Disorders Review, 12, 159-163.

Becker-Stoll, F., Delius, A. & Scheitenberger, S. (2001). Adolescents' nonverbal emotional expressions during interaction with mother - an attachment approach . International Journal of Behavior and Development, 25, 4, 344-353.

Becker-Stoll, F., Lechner, S., Lehner, K. Pfefferkorn, H., Stiegler, E. & Grossmann, K. E. (2000). Autonomie und Verbundenheit bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation, 20, 4, 345-361.

Scheidt, C.E., Waller, E., Schnock, C., Becker-Stoll, F., Zimmermann, P., Lücking, C.H., Wirsching, M. (1999). Alexithymia and Attachment Representation in Idiopathic Spasmodic Torticollis. The Journal of Nervous and Mental Disease, 187, 1, 46-51.

Scheidt, C.E., Waller, E., Malchow, H., Ehlert, U., Becker-Stoll, F., Schulte-Mönting, J. & Lücking, C.H. (2000). Attachment Representation and Cortisol Response to the Adult Attachment Interview in Idopathic Spasmodic Torticollis. Psychotherapy and Psychosomatics, 69; 155-162.

Seiffge-Krenke, I. & Becker-Stoll, F. (2004). Bindungsrepräsentation und Coping im Jugend- und jungen Erwachsenenalter. Kindheit und Entwicklung, 13 (4), 253-247.

Zimmermann, P. & Becker-Stoll, F. (2002). Stability of attachment representations during adolescence: the influence of ego identity status. Journal of Adolescence, 25, 107-124.

Becker-Stoll, F. & Zimmermann, P. (1998). Die Bedeutung der Bindungstheorie für die klinische Praxis. Newsletter Entwicklungspsychologie, 2/98, 10-13.

Zimmermann, P. Becker-Stoll, F., Grossmann, K., Grossmann, K.E., Scheuerer-Englisch, H. & Wartner, U. (2000). Längsschnittliche Bindungsentwicklung von der frühen Kindheit bis zum Jugendalter. Kindheit und Entwicklung , 47, 99-117.

Zimmermann, P., Becker-Stoll, F. & Fremmer-Bombik, E. (1997): Die Erfassung der Bindungsrepräsentation mit dem Adult Attachment Interview: Ein Methodenvergleich. Kindheit und Entwicklung , 3, 173-182.

Zimmermann, P., Gliwitzky, J., Becker-Stoll, F. (1996). Bindung und Freundschaft im Jugendalter. Psychol., Erz., Unterr. , 43. Jg., S. 141-154.

Vorträge

Entgrenzte und vernetzte Lebenswelten: Herausforderungen für Familien. Teilnahme an der Podiumsdiskussion im Rahmen der 8. interdisziplinären Tagung „Familienleben: Entgrenzt und vernetzt?“ der BLM – Bayerische Landeszentrale für neue Medien am 30.11.2012 in München.

Bindung im Kontext von Trennung und Scheidung. Fachvortrag im Rahmen des Arbeitskreises „Landshuter Modell“ beim Landratsamt Landshut, Kreisjugendamt am 08.10.2012.

Teilnahme am Ersten Demografiegipfel der Bundesregierung im Bundesministerium des Innern am 04.10.2012 in Berlin.

Zeit für Bindung & Bildung: entwicklungspsychologische und entwicklungstheoretische Grundlagen. Vortrag auf der Fachtagung „Frühe Bildung in und mit der Familie" am 27.09.2012 in Leipzig.

Bindung und Begabungsentwicklung in der frühen Kindheit. Vortrag auf dem 4. Münsterschen Bildungskongress – 13th International ECHA Conference am 14.09.2012 in Münster.

Bindung als Basis von Erziehung und Bildung. Impulsstatement auf der Fachtagung „Was brauchen Kleinkinder, damit Bildung gelingt?“ der Hanns Seidel Stiftung am 03.07.2012 in München.

Sitzung der Fachkommission Qualitätslabelprojekt für Kindertagesstätten, ZeFF Universitäres Zentrum für frühkindliche Bildung am 16.05.2012 an der Universität Fribourg.

Die Bedeutung von Zeit für Familien mit Kindern. Vortrag am Tag der Familie 2012 – Wir bauen Zeitbrücken des Freiburger Bündnis für Familie am 15.05.2012 in Freiburg i. Br.

Ohne Zeit keine Bildung! Zeitpolitische Folgerungen des 8. Familienberichts. Vortrag und Workshop auf dem 79. Deutschen Fürsorgetag am 09.05.2012 in Hannover.

Pädagogische Qualität der Betreuung in der Familie. Vortrag auf der Fachtagung Nationale Untersuchung zur Bildung, Betreuung und Erziehung in der frühen Kindheit am 26.04.2012 in Berlin.

Zukunft der Arbeitswelt. Expertentreffen der Robert Bosch Stiftung am 25.04.2012 in Berlin.

Zeit für Verantwortung in der Familie – Ergebnisse des 8. Familienberichts. Eröffnungsvortrag auf der 117. Bundesdelegiertenversammlung des Zentralen Familienrats am 20.04.2012 in Paderborn.

Teilnahme am Parlamentarischen Abend „Kreativität im Bildungswesen – Grundstein für die Zukunft“ in der Königlich Dänischen Botschaft am 21.03.2012 in Berlin.

Struktur und Qualität von familiären Einflüssen – Die Rolle der Väter. Beitrag, Leitung und Moderation des Forschungsforums NUBBEK auf dem 23. DGfE-Kongress am 14.03.2012 in Osnabrück.

Zukunft der Arbeitswelt. Expertentreffen der Robert Bosch Stiftung am 08.03.2012 in Berlin.
Bindung als Voraussetzung für Bildung/Feinfühligkeit und sichere Bindung. Vortrag für Schülerinnen bzw. für ErzieherInnen und Lehrkräfte an der Berufsfachschule für Kinderpflege am 05.03.2012 in Ansbach.

Frühkindliche Bindung, Bildung und Betreuung: Was sind uns unsere Kinder wert? Einstiegsreferat und Expertendiskussion beim Arbeitskreis Kinder ERH mit Unterstützung des Bündnis für Familien am 04.02.2012 in Herzogenaurach.

Stark werden für sich und für die Gemeinschaft. Hauptvortrag beim Elterntag an der vhs Karlsruhe zum Thema „Familie schafft Zukunft“ am 28.01.2012 in Karlsruhe.

Faire Chancen – Für jedes Kind. Podiumsgespräch im Konrad-Adenauer-Haus in Berlin am 24.11.2011.

Bindungstheorie in Pädagogischer Handlungsdimension. Vorlesung in der Reihe „Pädagogisches Handeln im Feld der frühen Kindheit“ an der Universität Osnabrück am 22.11.2011.

Bildungskongress „Gerechte Chancen für Alle – Erfolgsrezepte für die Bildungsrepublik“. Diskussion u.a. zum Thema „Aufstieg durch Bildung: Auf frühkindliches Lernen kommt es an“ am 17.10.2011 in Berlin.

Bindungsrepräsentation und Therapieerfolg bei essgestörten Patienten. Vortrag auf der internationaler Konferenz „Bindung und Sucht“ am 15.10.2011 in München.

Fortbildungslehrgang „Fachwissenschaftliche Erkenntnisse der Frühpädagogik“. Umsetzung der neuen Lehrplaninhalte „Kinderpflege“, Bereich: Erziehung, Bildung und Betreuung von Kindern unter drei Jahren am 12.10.2011 an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen.

Teilnahme am Expertengespräch zum Thema „Was brauchen Kinder“ auf dem Symposium Gruner & Jahr Hamburg am 28.09.2011.

Impulsvortrag zum Thema Kindheit und Jugend auf der Fachtagung „Gesellschaft 2020“ des BMFSFJ am 30.05.2011 in Berlin.

Bildung, Erziehung und Betreuung in der Kindertagespflege. Vortrag auf der Abschlusstagung „Professionalisierung der Kindertagespflege – Empirie und Diskurs“ am 30. & 31.03.2011 in München.

Kamingespräch „Politikinteresse und Engagementbereitschaft junger Menschen“. Bundeszentrale für politische Bildung/Bertelsmann Stiftung am 22.02.2011 in Berlin.

Bindung als Grundlage für frühkindliche Bildung. Vortrag auf der Bürgermeisterversammlung am 16.02.2011 im Landratsamt Landshut.

Zeit für Verantwortung in der Familie. Input im Rahmen der Sitzung Fachausschuss Kindheit und Familie, AGJ (Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe), am 27.01.2011 in Berlin.

Frühkindliche Bildung aus der Perspektive der Bindungsforschung. Fachtagung der Robert Bosch Stiftung und des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin): Frühkindliche Bildung und Betreuung heute – eine multidisziplinäre Herausforderung am 09.12.2010 in Berlin.

„Neueste Erkenntnisse der Bindungsforschung im Hinblick auf die Ausbildung im Bereich Frühpädagogik“. Vortrag auf dem 11. Bayerischen Berufsbildungskongress am 06.12.2010 in Nürnberg.

Warum Bindung so wichtig ist. Aktuelle Erkenntnisse zur Bedeutung von Bindung, Bildung, Erziehung und Betreuung von Unter-3-Jährigen. Vortrag auf der Hilfswerk Enquete 2010 „Was brauchen unsere Jüngsten?“ am 02.12.2010 in Wien.

Spezifika der psychischen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen in gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaften. Vortrag auf dem DGPPN-Kongress am 24.11.2010 in Berlin.

Frühe Bindungen – ihre Bedeutung für die Suchtprävention. Vortrag auf der 5. Fachtagung „Jugend und Sucht“ am 18.11.2010 im Bezirksklinikum Mainkofen.

Sichere Bindungen als Voraussetzung für gesundes Aufwachsen. Fachreferat auf dem 4. IBK-Symposium für Gesundheitsförderung und Prävention 2010 am 11.11.2010 in Bregenz.

Eltern-Kind-Bindung. Fortbildungsveranstaltung für Familienrichter im Landgericht Heidelberg am 08.11.2010.

Qualitätsstandards der Krippenbetreuung in Deutschland. Vortrag auf dem Kölner Forum „Frühe Kindheit 2010“ am 29.10.2010 in Köln.

Bindung und Bildung in der professionellen Kinderbetreuung. Vortrag auf dem Kongress „Invest in Future – Bildung und Betreuung“ am 19.10.2010 in Stuttgart.

The impact of different socialisation contexts on child development during early childhood: Outlines of the German NUBBEK Study. Poster presented at the Inaugural Meeting of the Society for Longitudinal and Life Course Studies (SLLS) vom 22. – 24.09.2010 in Cambridge/U.K. (mit Julia Berkic und Julia Quehenberger).

Bindung als Voraussetzung für die weitere Entwicklung. Klausur der Hauptamtlich Pädagogischen Mitarbeiterinnen der Familienbildungsstätten in Württemberg (LeF) am 16.07.2010 in Stuttgart-Birkach.

Sichere Bindung als Grundlage für lebenslanges Lernen – Zur Qualität von Beziehungen in der frühen Kindheit. Vortrag auf der Bildungskonferenz „Frühkindliche Bildung“ der Stadt Nürnberg am 24.06.2010.

Sichere Eltern-Kind-Bindung als Voraussetzung für eine gesunde Entwicklung. Vortrag anlässlich der Auftaktveranstaltung der Koordinierungsstelle Frühe Hilfen (KoKi) „Früh erkennen – früh helfen“ am 23.06.2010 in Garmisch-Partenkirchen.

Von der Bindung zur Bildung. Vortrag auf der Großen Leitungskonferenz der LH München am 21.06.2010 in München.

Möglichkeiten und Grenzen von Elternkursen. Vortrag auf der 5. Fachtagung der BAG der Psychologinnen & Psychologen am 18.06.2010 in Maulbronn.

Die Lebenssituation von Kindern in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften. Vortrag auf dem 2. Ökumenischen Kirchentag am 15.05.2010 in München.

Bericht der Kinderkommission des Bayerischen Landtags am 10.05.2010 in München.

Teilnahme am Expertenworkshop „Altersspezifische Bedarfe von Kindern und Jugendlichen“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales am 30.04.2010 in Berlin.

Bindungsentwicklung und Desorganisation von Bindung in der frühen Kindheit. Vortrag auf der Auftaktveranstaltung KoKi – Koordinierende Kinderschutzstellen am 28.04.2010 in Freising.

Vom Wert der Kinder: Was Kinder für ihre Entwicklung brauchen. Vortrag auf dem Landeskongress 2009: „Vom Wert der KITA. 90 Jahre Evangelischer KITA-Verband Bayern" am 03.12.2009 in Fürth.

Bindung kommt vor Bildung. Kinder brauchen Wurzeln: Emotionale Bindung als Voraussetzung kindlicher Bildung. Vortrag anlässlich der Reihe „Montagsgespräche" des Vereins Giesinger Familien e.V. und des städtischen KinderTageszentrums KiTZ St. Martin am 30.11.2009 in München.

Bindung und emotionale Entwicklung. Fachvortrag anlässlich des 30-jährigen Jubiläums Beziehungszentrierte Eltern-Kind-Arbeit im Haus der Familie am 19.11.2009 in München.

Bindungsqualität von Anfang an: Herausforderung für Familie, Gesellschaft und Politik. Vortrag anlässlich der 10-Jahr-Feier von Menschenskinder e.V. am 17.11.2009 in Ergolding.

Was kleine Kinder brauchen: Kindliche Grundbedürfnisse aus Sicht der Bindungsentwicklung und Neurologie. Vortrag auf der Fachtagung „Helfen oder laufen lassen. Frühe Hilfen für Familien mit besonderem Unterstützungsbedarf" des DSKB Heidenheim am 13.11.2009.

Die Vielfalt väterlichen Engagements und Folgen für Kinder. Vortrag auf der Wissenschaftlichen Fachtagung „Doing Family  - Familienalltag heute" des DJI am in 04.11.2009 in Berlin.

Bindung und Exploration - Einflüsse auf die frühe Bindung. Vortrag auf dem AHF-Fachtag „Bindung und Bildung - Frühkindliche Bindung und Bildung unter Einbeziehung neurobiologischer Erkenntnisse" am 28.10.2009 in Frankfurt/Main.

Sichere Bindung an die Erzieherin -Voraussetzungen für gelingende Bildung. Vortrag auf der Jahrestagung „Für die Jüngsten das Beste" der Deutschen Liga für das Kind am 16.10.2009 in Berlin.

Beziehung steht im Mittelpunkt. Vortrag auf der Fachtagung „Kinderkrippen im Rampenlicht. Herausforderungen in der Kleinstkindpädagogik" der Landeshauptstadt München am 26.09.2009.

Kindeswohl und Fremdbetreuung. Plenarvortrag mit anschließender Plenardiskussion auf dem 18. Deutschen Familiengerichtstag am 19.09.2009 in Brühl.

Frühe Eltern-Kind-Bindung als Voraussetzung für eine gesunde Entwicklung. Vortrag auf der Auftaktveranstaltung des Netzwerks „Kinderschutz - Frühe Hilfen" im Landkreis München am 16.09.2009 in Neubiberg.

3. Gesprächsrunde (von insgesamt 3 Gesprächsrunden) „Wertebündnis", Vorschulischer Bereich in der Bayerischen Staatskanzlei am 15.09.2009 in München.

Von der Eltern-Kind-Bindung zur Erzieherin-Kind-Bindung. Hauptvortrag auf der Fachtagung der Daimler AG zur frühkindlichen Bildung „Die entscheidenden drei Jahre: Erziehung, Bildung und Betreuung von Kindern unter 3" am 11.09.2009 in Stuttgart-Untertürkheim.

2. Gesprächsrunde (von insgesamt 3 Gesprächsrunden) „Wertebündnis", Vorschulischer Bereich in der Bayerischen Staatskanzlei am 28.07.2009 in München.

Wie lernen Eltern „Erziehung"? Impulsstatement anlässlich der Abteilungsklausur in St. Quirin: Ein Netz für Familien - Strategie zur Schaffung eines koordinierten Bildungs- und Unterstützungsangebotes für Familien zur Stärkung der Elternkompetenz am 21.07.2009 in Tegernsee.

Bedeutung der frühen Bildung - Eltern als Bildungsexperten. Vortrag anlässlich einer Fortbildungsveranstaltung der Fabi - Paritätische Familienbildungsstätte München e.V. am 06.07.2009.

Sichere Bindung als Grundlage für eine gesunde Entwicklung. Vortrag anlässlich der Jubiläumsfeier „30 Jahre Beratungsstelle für natürliche Geburt und Elternsein e.V. am 03.07.2009 in München.

1. Gesprächsrunde (von insgesamt 3 Gesprächsrunden) „Wertebündnis", Vorschulischer Bereich in der Bayerischen Staatskanzlei am 01.07.2009 in München.

Notwendige Qualität für Kinder unter 3 Jahren in Tageseinrichtungen - Was heißt das konkret? Vortrag auf dem IFP-Fachkongress „Bildungsqualität für Kinder unter drei Jahren" am 23.06.2009 in München.

Professionalisierung von Erzieherinnen. Krippenpädagogik für Kinder unter drei Jahren. Vortrag an der Fachakademie für Sozialpädagogik am 12.05.2009 München.

Sichere Bindung - Voraussetzung für gelungene Kommunikation und Exploration. Vortrag aufder Internationalen Fachtagung Sprache und Bewegung, Naturwissenschaften und Mathematik am 09.05.2009 in Heidenheim.

Sichere Bindung als Grundlage für eine gesunde Entwicklung - Was brauchen kleine Kinder?" Vortrag anlässlich der Ausstellungseröffnung „Vom Leben berührt" der Schwangerenberatung Bayern am 05.05.2009 im Rathaus Starnberg.

Von der Mutter-Kind-Bindung zur Erzieher-Kind-Bindung. Vortrag am „6. Magdeburger Tag der Erziehung" der Uni Magdeburg am 18.03.2009. Bindung als Voraussetzung für Bildung? Verhaltensbiologische und neurophysiologische Grundlagen frühkindlicher Entwicklung. Frühpädagogische Abendvorlesung an der Alice-Salomon-Fachhochschule am 23.04.2009 in Berlin.

Bindung und Bildung in den ersten drei Lebensjahren. Fachwoche „Die Lebenssituation der 0-3jährigen Kinder" der Fachakademie für Sozialpädagogik des Caritasverbandes München am 09.03.2009.

Krippen-Kinder bilden sich von Anfang an. Landesbischof Dr. Johannes Friedrich besucht die Kindertagesstätte Dreieinigkeitskirche. Einladung zum Gespräch am 19.02.2009 in Nürnberg/Gostenhof.

Fachtagung der KSFH In Bewegung. Professionalisierung im Bereich Bildung, Erziehung und Betreuung - Bayerische Herausforderungen und Perspektiven. Forum 2: Forschung im Kontext von Bildung und Erziehung - Konsequenzen für die Professionsentwicklung. Input am 17.02.2009 in München.

Bindungsqualität unter neuen Bedingungen. Vortrag 8. Offenes Forum Familie. Familie im Wandel: Ganztagesbetreuung und Ganztagesbildung und ihre Wirkungen am 22.01.2009 in Nürnberg.

Was Kinder brauchen? - Die Stärken des Betreuungsangebotes Kindertagespflege. Vortrag auf dem 30-jährigen Jubiläum des Landesverband der Tagesmütter-Vereine Baden-Württemberg e.V. am 29.11.2008 in Stuttgart.

Von der Eltern-Kind-Bindung zur Erzieher-Kind-Bindung. Vortrag auf der Fachtagung „Herausforderung - Kinder unter drei in Kindertageseinrichtungen" des Kreisjugendamtes Reutlingen am 22.11.2008.

Bindung und Bildung. Vortrag auf der Fachtagung „Der Bildungsauftrag in der Kindertagespflege" des Deutschen Kinderschutzbunds Augsburg e.V. am 13.11.2008.

Gut ins Leben - Was kleine Kinder brauchen. Vortrag auf der bke-Fachtagung „Kleine Kinder. Erziehen, fördern, schützen" am 04.11.2008 in Augsburg.

„Was braucht mein Kind im ersten Lebensjahr?"  Vortrag auf der Messe „Baby-Welt" der Zeitschrift ELTERN am 25.10.2008 in München.

Bindung braucht Bildung - Qualitätsanforderungen in der Kleinkindbetreuung. Vortrag auf der Fachtagung des Evangelischen Landesverbandes - Tageseinrichtungen für Kinder in Württemberg e.V. am 16.10.2008 in Stuttgart.

Qualität in der Kindertagesbetreuung: Bindung als Voraussetzung für Bildung. Vortrag beim Arbeitskreis „Kindertagesstätten" des Stadtjugendamtes Schweinfurt am 06.10.2008.

Spiel und kindliche Entwicklung. Teilnahme am Workshop II „Klassische Spiele und ihre Aufgabe für die Motorik und Kreativität" auf dem Europäischen Symposium „Spielewelten in der Zukunft" am 25.09.2008 in Sonneberg.

Von der Mutter-Kind-Bindung zur Erzieherinnen-Kind-Bindung. Vortrag zur Eröffnungsfeier der Wanderausstellung „Vom Leben berührt" am 07.07.2008 in Ismaning.

Frühkindliches Lernen in der Familie. Bindungstheoretische Grundlagen für beste Bildung. Vortrag auf der Fachtagung „Familie imPuls der Zeit." Bundesweite Tagung für Familie und für Fachkräfte aus der Arbeit mit Familien am 14. 06. 2008 in Niederkleveez.

Bindung als Voraussetzung für Bildung. Vortrag bei der 11. Fachtagung „Die Kleinen kommen" am 11.06.2008 in Veitshöchheim.

Teilnahme am Fachgespräch zum Thema „Rahmenbedingungen und Zielsetzungen einer gelingenden frühen Bindung von Kindern in Kindertageseinrichtungen in der Großstadt München" am 11.06.2008 im Bayerischen Landtag.

Wie Kinder lernen. Bindung als Voraussetzung für Bildung. Vortrag beim 14. Rummelsberger Jugendhilfeforum „Suchet der Kinder Bestes" am 10.06.2008 in Nürnberg.

Begutachtung des Forschungsverbundes „Frühkindliche Bildung und Entwicklung" Niedersachsen. Teilnahme als Gutachterin in der Wissenschaftlichen Kommission Niedersachsen (WKN) am 5./6.06.2008 in Hannover.

Sichere Bindung als Grundlage für eine gesunde Entwicklung - Was kleine Kinder brauchen. Vortrag im Rahmen der 5. Fürstenfelder Gesundheitstage „Mit allen Sinnen" am 31.05.08 in Fürstenfeldbruck.

Teilnahme am Expertenhearing „Flexibel und Dynamisch - Die Betreuung von Kindern unter drei Jahren im Einklang mit Kontinuität und Geborgenheit" am 08.05.2008 in Köln-Deutz.

Frühe Bindung, Frühe Hilfen, Frühwarnsysteme - Kinderschutz von Anfang an. Einführungsreferat von Dr. Becker-Stoll auf der Jubiläumsfeier 40 Jahre DKSB am 25.04.2008 in Budenheim-Mainz.

Bildung von Anfang an: Auch im Kindergarten? Vortrag auf dem 6. Sonderpädagogischen Tag am 16.04.2008 in Erlangen.

Bindung als Voraussetzung für Bildung. Vortrag auf dem Akademietag der Fachakademie für Sozialpädagogik Nürnberg „Krippenalter: Null- bis dreijährige Kinder. Betreuung, Erziehung und auch Bildung?" am 15.04.2008.

Gute Krippenbetreuung. Beitrag auf dem „Intensivtag Krippen" des Dr. von Haunerschen Kinderspitals am 12.04.2008 in München.

Workshop „Frühkindliche und Elementarbildung - Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven", 10.-12. April 2008 der PH Heidelberg - Teilnahme am Panel 4: „Wie viel Bildung und Einwicklungsförderung ist im Früh- und Elementarbereich notwendig?" und Panel 5: „Desiderate der Forschung: Wo und was muss für die Früh- und Elementarpädagogik erforscht werden?" am 11.04.0208.

Die Entwicklung der Kleinstkindbetreuung aus fachlicher Sicht (Schwerpunkte/Konsequenzen für die Ausbildung). Beitrag auf der Frühjahrsversammlung der Arbeitsgemeinschaft bayerischer Fachakademie für Sozialpädagogik am 09.04.2008 in Nürnberg.

Die Bedeutung von Bindungsqualität für die Bildungsqualität. Vortrag bei der Fachtagung „Ohne Bindung keine Bildung" an der Evangelischen Hochschule Freiburg am 08.04.2008.

Zur Gehirnentwicklung im Kleinkindalter. Konsequenzen für die pädagogische Arbeit in Kindertagesstätten. Vortrag im Rahmen einer Fortbildung des Caritasverbandes Nürnberg am 02.04.2008.

Bindungen bewegen Familien. Symposium A im Rahmen der 2. Münchner Tagung für Familienpsychologie an der LMU München am 15.02.2008.

Aktuelle Erkenntnisse aus der Bindungsforschung. Vortrag auf der Tagung „Entwicklung - Bindung - Halt - Die Möglichkeiten der Erziehung" des Bildungszentrums Kardinal-Döpfner-Haus am 26.01.2008 in Freising.

Kinder können mehr! Frühe Bildung für eine sichere Zukunft. Vortrag auf dem Kongress für Familien, Kindertagesstätten und Grundschulen am 18.01.2008 in Coburg.

Warum Eltern so wichtig sind. Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe der Stadt Nürnberg, Bündnis für Familie: „Auf den Anfang kommt es an - Wie Kinder wahrnehmen, denken, lernen und gestalten" vom Juli 2007 bis März 2008 am 15.01.2008 in Nürnberg.

Warum sind Hilfen „früh" wichtig? Vortrag auf dem Kongress „Frühe Hilfen - Mehr Schutz für Kinder in Baden-Württemberg" von DKSB und DER PARITÄTISCHE Wohlfahrtsverband Baden-Württemberg am 11.12.2007 in Stuttgart.

Von der Eltern-Kind-Bindung zur Erzieher-Kind-Beziehung. (From parent-child attachment to caregiver-child relationship). Vortrag im Rahmen des Symposiums „Wege zu sicheren Bindungen in Familie und Gesellschaft. Prävention, Begleitung, Beratung und Psychotherapie" der LMU München am 1./ 2.12.2007 in München.

Bindung als Voraussetzung für Bildung. Vortrag auf dem Fachtag „Was Kinder brauchen? Bindung und Bildung in der Tagespflege" der Stadt Essen für Tagesmütter und Tagesväter am 24.11.2007 in Essen.

Frühkindliches Lernen - Zum Zusammenhang von Bindung und Exploration. Vortrag auf der Fachtagung „Bindung und Lernen. Neue Erkenntnisse für die Betreuung, Erziehung und Bildung von Unterdreijährigen“ der Evangelischen Hochschule für Soziale Arbeit in Dresden am 14.11.2007 in Dresden.

Bindung als Voraussetzung für Bildung. Vortrag auf der 20. Jahrestagung des Berufsverbandes für Beratung, Pädagogik & Psychotherapie (BVPPT) am 2.11.2007 in Kerken.

Frühes Lernen. Referat mit anschließender Frage- und Diskussionsrunde an der Universität Zürich am 22.10.2007 in Zürich.

Wissenschaftlicher Input zum Fachforum 1 „Bildungsort Familie" und Teilnahme an der Podiumsdiskussion im Rahmen des IFP-Kongresses „Bildung und Erziehung in Deutschland. Bildungs- und Erziehungspläne in der Diskussion" vom 17.-18.10.2007 in München.

Wie lernen Kinder in den ersten Lebensjahren? Entwicklungspsychologische und bindungstheoretische Grundlagen. Vortrag auf dem IFP-Kongresses „Bildung und Erziehung in Deutschland. Bildungs- und Erziehungspläne in der Diskussion" vom 17.-18.10.2007 in München.

Optimale Förderung von Kleinkindern in Familie und Betreuungseinrichtungen. Vortrag auf Vortrags- und Diskussionsveranstaltung zum Thema „Was kleine Kinder brauchen" des CSU-Ortsverbandes Otterfing am 09.10.2007.

Bildung von 0-3 in der Kindertagespflege. Einführungsvortrag auf gleichnamiger Tagung des Bundesverbandes für Kindertagespflege am 25./26.9.2007 in München.

Perspektive Früherziehung. Vortrag auf 5. BIBB Fachkongress 2007 vom 12.-14.9.2007 in Düsseldorf.

Welche Bildung brauchen Kinder? Zu den theoretischen Grundlagen einer Pädagogik der frühen Kindheit – eine entwicklungspsychologische Perspektive. Vortrag auf dem Kongress „Frühkindliche Bildung in Forschung und Lehre“ der Robert Bosch Stiftung und der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaften im Rahmen des Panels 2 „Welche Bildung brauchen Kinder?" am 28./29.6.2007 in Berlin.

Bindung als Voraussetzung für Bildung. Vortrag im Rahmen der gemeinsamen Fortbildung der Regierung von Ober- und Unterfranken für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kita-Aufsicht und -Beratung der Kreisverwaltungsbehörden zum Thema „Aufsicht und Beratung mit Konzept - Anspruch und Wirklichkeit der Konzeption der Kindertageseinrichtungen unter besonderer Berücksichtigung der Betreuung von Kindern unter 3 Jahren" am 13./14.6.2007 in Vierzehnheiligen.

Bindungstheorien. Vortrag auf Fachwoche „Wohin mit den 0-3-jährigen Kindern? Kinder im Alter von 0-3 Jahren auf ihrem Weg ins Leben begleiten" der Fachakademie für Sozialpädagogik vom 11.-15.6.2007 in München.

Lernen lernen. Vortrag auf Fachtagung „Erziehung und Bildung - ein Anspruch" des Franziskuswerks Schönbrunn am 26.3.2007 in Schönbrunn.

Kinder brauchen stabile Bindungen, gute Gefühle, intensive Beziehungen - ihre Bedeutung für frühkindliche Erziehungs- und Bildungsprozesse. Vortrag auf Fachtagung „Frühkindliche Erziehungs- und Bildungsprozesse: Kinder brauchen stabile Bindungen, gute Gefühle, intensive Beziehungen" des Deutschen Kinderschutzbundes Landesverband NRW am 17.03.2007 in Krefeld.

Überblick über die Situation in Deutschland im Bereich der frühkindlichen Bildung, die Arbeit des IFP und die Perspektiven. Workshop im Rahmen des 2. deutsch-französischen Treffens von Bildungsjournalisten zum Thema „Frühkindliche Betreuung und Bildung - ein deutsch-französischer Blick" vom 14.-16.3.2007 in Frankfurt a.M./Lyon, am 15.03.2007 in Frankfurt.

Weiterentwicklung der Erzieherinnenausbildung. Fachgespräch mit der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag am 15.2.2007 in München.

Kinder brauchen Bildung - von Anfang an. Vortrag auf Kinderkongress der CSU-Landtagsfraktion am 29.1.2007 in München.

Attachment representation and therapeutic intervention in eating disorders. Paper presented at the Joint Meeting European & UK Chapters of the Society for Psychotherapy Research, 2.-5.3.2005 in Lausanne (CH) (Kooperation mit A. Buchheim).

Attachment representation and adaptation to developmental tasks in eating disordered adolescents. Paper presented at the IX Conference of the European Association for Research on Adolescence, 4.-8.5.2004 in Porto (P) (Kooperation mit B. Stadler & S. Scheitenberger).

Attachment representation and therapeutic intervention in eating disorders. Paper presented at the 25th European conference on psychosomatic research, 23.-26.6.2004 in Berlin.

Auseinandersetzung mit Entwicklungsaufgaben im Jugendalter und Organisation der Bindungsrepräsentation. Vortrag auf der 16. Tagung der Fachgruppe Entwicklungspsychologie in der Deutschen Gesellschaft für Psychologie vom 7.-10.9.2003 an der Universität Mainz (Kooperation mit B. Stadler, S. Scheitenberger, J. Berkic, & B. Herrmann).

Sichere Bindung: Voraussetzung für gelungene Autonomieentwicklung? Vortrag auf der 16. Tagung der Fachgruppe Entwicklungspsychologie in der Deutschen Gesellschaft für Psychologie vom 7.-10.9.2003 an der Universität Mainz.

Organisation der Bindungsrepräsentation und Auseinandersetzung mit Entwicklungsaufgaben im Jugendalter. Vortrag auf dem 42. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Berlin, 22.-27.9.2002

Bindung, Autonomie und Essstörung bei Jugendlichen. Fachtagung "Bindungswissen in der Praxis" am 12./13.3. 2002 in Fulda (Kooperation mit S. Scheitenberger, B. Stadler, S. Julien & A. Höhne).

Attachment as Protective and as Risk Factor. International Conference on Childhood Adversities and Adult Health am 18./19.10.2001 in Mainz.

Autonomie und Verbundenheit im Interaktionsverhalten zwischen Jugendlichen und ihren Müttern und Vätern. Vortrag auf der 15. Tagung der Fachgruppe Entwicklungspsychologie vom 2.-5.9.2001 in Potsdam.

Attachment and autonomy in female adolescents with eating disorders. 1st World Congress on Women's Mental Health, 27.-31.3.2007 in Berlin (Kooperation mit B. Stadler & S. Scheitenberger).

Bindung und Autonomie von der frühen Kindheit bis zum Jugendalter. Fachtagung Bindungstheorie vom 6.-8.6.2001 in Wien.

Bindungsrepräsentation und Essstörung bei Jugendlichen. Vortrag auf der Interdisziplinären Tagung "Bindungsentwicklung und Bindungsstörung" vom 14.-15.9.2000 in Jena (Kooperation mit B. Stadler & S. Scheitenberger).

How do mothers and fathers influence the longitudinal development of autonomy in adolescence - a 18 years longitudinal study. Paper presented at the 7th conference of the European Association of Research on Adolescence, 31.5-4.6.2000 in Jena.

Autonomie und Bindung bei anorektischen Jugendlichen. 7. Wissenschaftliche Tagung Essstörungen: Anorexie, Bulimie Adipositas vom 29.-30.10.1999 in Innsbruck (Kooperation mit B. Stadler & S. Scheitenberger).

Längsschnittliche Bindungsentwicklung und Autonomie im jungen Erwachsenenalter. Vortrag bei der 14. Tagung der Fachgruppe Entwicklungspsychologie vom 12.-16.9.1999 in Fribourg/Schweiz (Kooperation mit S. Lechner, K. Lehner, H. Pfefferkorn & E. Stiegler).

Autonomie und Verbundenheit bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Vortrag bei der 14. Tagung der Fachgruppe Entwicklungspsychologie vom 12.-16.9.1999 in Fribourg/Schweiz (Kooperation mit K.E. Grossmann).

Adolescent emotional expression during interaction with mother - an attachment approach . Paper presented at the second international conference on the (Non) Expression of Emotions in Health and Disease, 9.-11.6.1999 in Tilburg (Holland) (Kooperation mit A. Delius & S. Scheitenberger)

Discontinuity and Continuity in Adult Attachment Representations: A 12 -Year Longitudinal Study. Paper presented at Biennial Meeting of the Society for Research in Child Development (SRCD), 15.-18.4.1999 in Albuquerque, NM (USA) (Kooperation mit P. Zimmermann & E. Fremmer-Bombik).

Attachment and interaction behavior in adolescent-mother dyads. Paper presented at the Seventh Biennial Meeting of the Society for Research on Adolescence SRA, 26.2.-1.3.1998 in San Diego, CA (USA).

Widersprüche und Parallelen im verbalen und nonverbalen Ausdrucksverhalten bei Jugendlichen und Müttern im Streitgespräch. 13. Tagung für Entwicklungspsychologie vom 21.-24.9.1997 in Wien (Kooperation mit A. Delius, S. Scheitenberger, M. Rasp & K. Stöcker).

Verbales und nonverbales Ausdrucksverhalten von Müttern und Jugendlichen im Streitgespräch: Zusammenhänge zur Bindungsrepräsentation. 13. Tagung für Entwicklungspsychologie vom  21.-24.9.1997 in Wien (Kooperation mit P. Zimmermann & K.E. Grossmann).

Bindung und Eltern-Kind-Interaktion im Jugendalter. Vortrag beim 40. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie vom 22.-26.9.1996 in München (Kooperation mit P. Zimmermann & K.E. Grossmann).

Methodenvergleich zur Auswertung des Adult Attachment Interviews. Vortrag bei der 12. Tagung der Fachgruppe Entwicklungspsychologie vom 25.-28.9.1995 in Leipzig (Kooperation mit P. Zimmermann, & E. Fremmer-Bombik).

Fortbildungsveranstaltungen, Workshops und sonstige Vorträge

2005 Probevorlesung im Rahmen der Habilitation: "Zweisprachig oder halbsprachig - Vor- und Nachteile der Zweisprachigkeit" Ludwig-Maximilians-Universität München

2005 Habilitationsvortrag "Alles nur Gefühlsduselei? Oder warum es so wichtig ist, Gefühle erkennen und benennen zu können" an der Ludwig-Maximilians-Universität München

2004 Vortrag zum Thema Bindungstheorie und -forschung an der Hanns Seidel Stiftung München

2004 Vortrag an der Université de Montreal, Quebec, Montreal

2004 Durchführung eines Trainings zur Fremden Situationsauswertung an der LMU

2001 Vortrag zum Thema Autonomie und Verbundenheit bei essgestörten Jugendlichen an der evangelischen Bildungsakademie Tutzing

2000 Fortbildungsveranstaltung "Bindungstheorie und -forschung ” für das Haus der Familie in Erding

2000 Durchführung eines Workshops zur Auswertung von Desorganisiertem und Desorientierten Bindungsverhalten in der Fremden Situation an der Universität Minho, Braga, Portugal

2000 Vortrag an der Universität Minho, Braga, Portugal

1999 Seminare bei den Lindauer Psychotherapiewochen .Thema: Klinische Anwendung des Erwachsenen Bindungsinterview (Gemeinsam mit Dipl.-Psych. Anna Buchheim)

1999 Workshop zur Bindungstheorie und Forschung im Haus der Familie, Erding

1999 Fortbildungsveranstaltung "Bindungsforschung und Bindungstherapie” für die Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächstherapie (Gemeinsam mit Dr. Peter Zimmermann)

1999 Durchführung eines Workshops zur Auswertung von Desorganisiertem und Desorientierten Bindungsverhalten in der Fremden Situation an der Universität Köln

1998 Durchführung eines Trainings zur Fremden Situationsauswertung an der Universität Regensburg (Gemeinsam mir Dr. Karin Grossmann)

1997 Vortrag an der Rupprecht-Karls Universität Heidelberg

1996 Vortrag zur längsschnittlichen Bindungsorganisation von der frühen Kindheit bis zum Jugendalter an der Universität Ulm, 19. Tagung zur empirischen Forschung der Psychoanalyse

1995 Fortbildungsveranstaltung am Landeskrankenhaus in Lengerich Westfalen

1994 Fortbildungsveranstaltung für die Laienhelfer des Landwirtschaftsverbandes Hohenlohe

1993 Durchführung eines Trainings zur Fremden Situationsauswertung an der Universität von Porto, Portugal (Gemeinsam mit Dr. Elisabeth Fremmer-Bombik)

Staatsinstitut für Frühpädagogik

Logo des Staatsinstitut für Frühpädagogik