Voneinander lernen und profitieren

Aufbau eines Netzwerks von Konsultationseinrichtungen zur kollegialen Unterstützung bei der Umsetzung des BayBEP

Ko Kita Logo Web Neu

Das Projekt

Am Projekt „Voneinander lernen und profitieren“ beteiligten sich von Mai 2009 bis Dezember 2012 bayernweit insgesamt 26 Konsultationseinrichtungen (Ko-Kitas). Es handelt sich hierbei um Einrichtungen, die den BayBEP im Sinne seiner Grundprinzipien bereits in beispielhafter Weise gut und ganzheitlich umsetzen, die Prozesse, die hierfür nötig sind, nachvollziehbar darstellen und somit anderen Einrichtungen beratend zur Verfügung stehen können.

Konsultationseinrichtungen sind gekennzeichnet durch

  • eine aussagekräftige, schriftlich formulierte Konzeption, der die Grundsätze und Ziele von BayKiBiG, AVBayKiBiG und BayBEP zugrunde liegen
  • eine Bildungspraxis, die den Grundprinzipien des BayBEP, insbesondere dem Bild vom Kind und dem Verständnis von Bildung (Ko-Konstruktion) Rechnung trägt
  • Teamarbeit, Kooperationsbereitschaft und Innovationsfreude
  • eine prozessorientierte Einrichtungsentwicklung. 

Damit nehmen Ko-Kitas eine umfangreiche Multiplikatorenfunktion wahr und leisten somit einen erheblichen Beitrag zur Qualitätsverbesserung im Elementarbereich.

Das Projekt wurde finanziert durch das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen.

Verlängerungsphase 2012 und Abschluss 2013

In der Verlängerungsphase des Projekts (2012) wurden die Konsultationseinrichtungen zudem in die Implementierung der Umsetzung der Bayerischen Bildungsleitlinien als Netzwerkpartnerinnen eingebunden.

Ende November 2012 fand die offizielle Abschlussveranstaltung des Projekts statt, zu der neben allen Teams der Ko-Kitas deren Träger, Fachberatungen und Elternbeiräte sowie Entscheidungsträger aus Politik, Verbänden und Wissenschaft eingeladen waren.

Die Präsentationen der Abschlussveranstaltung finden Sie hier:

Das Ko-Kita-Projekt im Überblick - Daten, Fakten und Evaluationsergebnisse (Beatrix Broda-Kaschube)

Visionen zu Beginn: Was wurde erreicht? Wo stehen wir heute? (Eva Reichert-Garschhammer & Dagmar Winterhalter-Salvatore)

Themenbezogene Ko-Kita-AGs: Welche gab es? Wie geht es weiter? (Beatrix-Broda-Kaschube, Eva Reichert-Garschhammer & Dagmar Winterhalter-Salvatore)

Ausblick

Um die für alle Beteiligten äußerst gewinnbringende Zusammenarbeit und Vernetzung und die hiermit verbundene Qualitätssicherung auf Augenhöhe aufrecht zu erhalten, wird die Vernetzung Wissenschaft – Praxis über 2012 hinaus in Form gemeinsamer Workshops und Arbeitsgruppen aufrecht erhalten. Im Rahmen einer ko-konstruktiven und prozessorientierten Zusammenarbeit werden die Themen und Methoden im Dialog bedarfsabhängig ausgewählt.

Darüber hinaus stehen die Konsultationseinrichtungen teilweise in gewissem Umfang weiterhin für die kollegiale Beratung zur Verfügung. Die genauen Modalitäten müssen individuell mit der jeweiligen Einrichtungsleitung vereinbart werden.

Dokumentation und Evaluation

Die Konsultationen wurden mittels Feedbackbögen dokumentiert und evaluiert.

Bis Ende Juli 2012 fanden insgesamt 2250 Konsultationen mit insgesamt 16.600 Teilnehmer/innen statt. Der größte Anteil an Konsultationen (84%) erfolgte in den Ko-Kitas selbst. Im Schnitt hat jede Ko-Kita 34 Konsultationen durchgeführt, hiervon 27 in der eigenen Einrichtung. Eine Konsultation dauerte durchschnittlich 4,4 Stunden und es wurden durchschnittlich 7,4 Teilnehmer/innen erreicht.

Die Auswertung der Rückmeldungen der Teilnehmer/innen ergab, dass insgesamt eine sehr hohe Zufriedenheit mit den Inhalten und dem Ablauf der Konsultationen bestand. Dies trifft insbesondere auf die Konsultationen direkt in den Ko-Kitas zu, was als Indiz dafür zu deuten ist, dass das Sichtbarmachen guter Umsetzungspraxis vor Ort wichtige Anregungen für die eigene pädagogische Praxis bietet.

Einen ausführlichen Evaluationsbericht finden Sie hier: Erster Evaluationsbericht zu den Ko-Kitas (PDF-Dokument)

Weitere Arbeitsergebnisse

Ein zentrales Anliegen der bayerischen Ko-Kita Netzwerker ist es, sich mit aktuellen Themen- und Fragestellungen zur gelingenden BayBEP-Umsetzung auseinanderzusetzen und sich auf gemeinsame Positionen zu verständigen. Zu diesem Zweck wurden – unter Leitung des IFP – mehrere themenbezogene Arbeitsgruppen eingerichtet, auch mit der Zielsetzung Positionspapiere zu entwickeln und zu veröffentlichen.

Die Arbeitsgruppe „Projektarbeit“ hat ihre Arbeit beendet, das Positionspapier sowie zwei Bögen zur Selbstevaluation stehen nachfolgend zum Download bereit. Die Ergebnisse wurden des Weiteren in dem 2013 erschienenen Buch „Projektarbeit im Fokus“ (Link zur Verlagsseite) veröffentlicht.

Noch am Laufen sind die Arbeitsgruppen „Offene Arbeit“ und „Portfolioarbeit“, die Positionspapiere hierzu werden voraussichtlich 2014 erscheinen. Die Positionspapiere enthalten zum jeweiligen pädagogischen Ansatz eine klare Definition, fachliche Standards und eine Beschreibung der Wege dorthin sowie vertiefende Informationen und ggf. Evaluationsinstrumente. Ziele der Positionspapiere sind Orientierung zu geben und zugleich eine rege Fachdiskussion in Gang zu setzen, um sie weiterzuentwickeln und zu optimieren. Über diese themenspezifischen Arbeitsgruppen hinaus werden in der regelmäßig stattfindenden AG Leitung spezifische Leitungsthemen besprochen.

Kurzvorstellung der Einrichtungen

 

Liste der Konsultationseinrichtungen (PDF-Dokument, 215 KB)


In den Steckbriefen finden Sie eine Kurzvorstellung der Einrichtungen. Die Präsentationen stellen Ihnen die Einrichtungen näher vor, u. a. durch eine kurze Darstellung des Prozesses der Umsetzung des BayBEP und der speziellen Konsultationskompetenzen.

  
Oberbayern

Städt. Kinderkrippe Freda-Wuesthoff-Weg, München


Städt. Kinderkrippe Felicitas-Füss-Strasse, München


Willy-Althof-Kindergarten, München


Kindergarten „Wilde Wiese", Dürrnhaar


AWO Kindergarten Burg Sonnenstein, Bad Aibling


Städt. Kindertageseinrichtung Am Eichenwald, Ingolstadt


Kindergarten St. Konrad, Burghausen

         
Niederbayern

Kath. Kindergarten, Obernzell


Kindergarten St. Anna, Büchlberg


Kindergarten St. Nikolaus, Simbach am Inn

 
Schwaben

Ev. Kinderhaus, Günzburg

  
Oberpfalz

Waldkinder Regensburg, Pielenhofen

          
Unterfranken

Kita Gut Heuchelhof, Würzburg


Ev. Montessori Kindertagesstätte der Erlöserkirche, Würzburg


Kindergarten St. Peter und Paul „Lernwerkstatt für Kinder", Hammelburg/Westheim


Kindergarten „Am See", Bad Kissingen

 
Oberfranken

Ev. Kinderhaus Bayreuth


Kindergarten Am Vogelberg, Bischberg

Ehemalige Ko-Kitas

Kindergarten „Am Weiher", Aying


Integrativer Kindergarten Don Bosco, Buchloe


Kath. Kindergarten St. Michael, Amberg


Kath. Kindergarten St. Christophorus, Fürth


Kath. Kindertagesstätte St. Augustin, Coburg


Kindergarten Arche Noah, Böhmzwiesel


Hans-Georg Karg Kindertagesstätte, CJD Jugenddorf Nürnberg


Ev. Haus für Kinder KREMPOLI, Lauf-Schönberg

Weitere Materialien, Projektveröffentlichungen und Vorträge

Faltblatt - Version zum Drucken (PDF-Dokument, 140 KB)

Artikel im IFP-Infodienst 2009

Kriterien des Auswahlprozesses (PDF-Dokument, 30 KB).

Ko-Kitas in Deutschland (Stand 2008, PDF-Dokument, 28 KB)


Weitere Projektveröffentlichungen und Vorträge

Reichert-Garschhammer, Eva u.a. (2013). Projektarbeit im Fokus: Fachliche Standards und Praxisbeispiele für Kitas. Berlin: Cornelsen Verlag.

Broda-Kaschube, B. (2011). Voneinander Lernen und Profitieren. Erste Evaluationsergebnisse und Erfahrungen im Projekt Ko-Kita. Vortrag auf dem 7. Workshop des Projekts Konsultationseinrichtungen am 30.03.2011 in Freising.

Broda-Kaschube, B. (2011). Voneinander lernen und profitieren. Projektkonzeption, erste Evaluationsergebnisse und Erfahrungen aus dem Projekt. Vortrag auf dem Fachtag der Konsultationseinrichtungen „Regionalgruppe Ostbayern“: „5 Jahre Bayerischer Bildungs- und Erziehungsplan – lässt er sich in der Praxis umsetzen? Erfahrungen – Entwicklungsprozesse – Ausblicke“ am 07.04.2011 in Passau.

Broda-Kaschube, B. (2010). Organisationsentwicklung und Lernende Organisation. Konzepte und ihre Umsetzung in Kindertageseinrichtungen. Input auf dem 4. Workshop des Projekts „Voneinander lernen und profitieren“ am 03.05.2010.

Broda-Kaschube, B. (2009). Konsultationseinrichtungen: Voneinander lernen und profitieren. Ein Netzwerk zur Umsetzung des Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplans. KiTa aktuell BY, 21, 196-198.

Hacker, C. (2009). Konsultationseinrichtungen im Ostbayerischen Netzwerk. KiTa aktuell BY, 21, 201-202.

Sebald, M. (2009). Unser Weg. Wie wir Konsultationseinrichtung wurden. KiTa aktuell BY, 21, 199-200.

Winterhalter-Salvatore, D. (2009). Projektarbeit – ein wichtiger Baustein bei der Umsetzung des BayBEP. KiTa aktuell BY, 21, 203-204.

 

Kontakt

Bei weiteren Fragen können Sie sich auch gerne per E-Mail an uns wenden:
Beatrix.Broda-Kaschube@ifp.bayern.de

 

Staatsinstitut für Frühpädagogik

Logo des Staatsinstitut für Frühpädagogik